Pädophile sind nicht die neuen Juden!

Pädophile sind die neuen Juden, und es findet im Moment ein Holocaust statt. Die Menschen begehen Selbstmord, werden getötet, kommen lebenslang hinter Gitter und werden lebenslang therapiert.

(http://www.pnvd.nl/Datum_10_2007.jpg)

Norbert de Jonge von der niederländischen „Pädophilenpartei“ PNVD hat sie nicht mehr alle. Nicht nur, dass er Kinder gern mit Tieren gleichsetzt, wie unter obigem Link nachzulesen, nein, er sieht auch überall auf der Welt Vernichtungslager für Pädophile aus dem Boden schießen, wo doch stattdessen im Gegenteil Therapieangebote etabliert werden. Aber Moment, Therapie, das ist für de Jonge ja auch schon „Holocaust“ – die sechs Millionen vergasten, erschossenen, zu Tode geschundenen und zu Seife und Lampenschirmen verarbeiteten Juden können sich über so einen hanebüchenen Unsinn nicht mehr ärgern, also tue ich das einfach mal stellvertretend: De Jonge, komm zur Vernunft! Mit derart überzogenem und menschenverachtendem Blödsinn erreichst du für uns Kinderliebende nichts, aber auch gar nichts! Zwar sagst du in diesem Interview durchaus auch richtiges, etwa zur Zustimmung von Kindern zu sexuellen Kontakten, aber was hängen bleibt, ist, dass du den Holocaust an den Juden relativierst, und zwar nicht zu knapp. Gäbe es tatsächlich einen Holocaust an Pädophilen, glaubst du ernsthaft, du würdest von österreichischen Intellektuellenmagazinen interviewt? Du wärst längst ein Lampenschirm oder auf dem besten Wege dahin!

So, das musste raus. Leider ist sich Dieter Gieseking von K13 nicht zu schade, ins gleiche Horn zu stoßen. Er formuliert es etwas diplomatischer, indem er feststellt, dass Pädophile nur „zu einem gewissen Grad“ mit den Juden damals gleichzusetzen seien. „Das Prinzip und die Methoden der Verfolgung“ seien aber gleich. Auch hier: Unsinn! Weder das „Prinzip“ (Propagierung eines „Volksschädlings“ durch die Konstruktion einer „Rasse“ mit gleichzeitig über- wie untermenschlichen Eigenschaften auf der einen und Pathologisierung von Menschen mit einer bestimmten sexuellen Orientierung bzw. Ausrichtung auf der anderen) noch die „Methoden der Verfolgung“ (Vernichtungs- und Arbeitslager auf der einen Seite, Strafverfolgung und Therapie auf der anderen) sind gleich. Derart überzogene Vergleiche führen nicht zu mehr Akzeptanz, sondern zu mehr Pathologisierung („die sind ja irre!“), ganz zu schweigen davon, dass eine Relativierung des industriellen Massenmords an den Juden immer der Rechten dient, und die will uns Pädophile ja bekanntlich auch nur zu gern umbringen.

De Jonge und Gieseking wurden übrigens, stellvertretend für die „Pro-Pädo-Seite“, im Rahmen einer, wie ich finde, relativ unsäglichen Reportage über Pädophilie in dem österreichischen Magazin „Datum“ interviewt. U. a. wird darin gesagt, dass Pädophile in der Regel selbst Opfer von Missbrauch seien, und die Passage über eine schweizer Beratungsstelle, zu der Frauen ihre Männer hinschicken, weil diese „besonders liebevoll“ zu Kindern gewesen seien, macht hoffentlich nicht nur mich stutzig: liebevoll mit Kindern umgehen – wenn das schon als pervers und therapiebedürftig gilt, dann hat der Wahnsinn wirklich vollends über den Verstand gewonnen. Weitere, detailliertere und auch etwas ausgewogenere Kritik an der Reportage gibt es bei ITP-Arcados.

Nachtrag vom 1.11.2007: Mittlerweile spricht K13 offen von einem „modernen Holocaust“ an Pädophilen. Ich habe die Seite aus meiner Linkliste entfernt.
Nachtrag vom 23.03.2009: Seit einigen Wochen ist K13 wieder in meiner Linkliste. Meiner Meinung nach überwiegt die gute politische Arbeit zum Thema den damaligen Unsinn. Der Holocaust-Vergleich wurde auch seitdem nicht mehr wiederholt.


9 Antworten auf “Pädophile sind nicht die neuen Juden!”


  1. 1 Dieter.Gieseking-K13online 12. Oktober 2007 um 21:41 Uhr

    Guten Tag !

    K13online bleibt trotzdem bei seiner Position, die wahrscheinlich nur Pädophile nachvollziehen können, die der Verfolgung zum Opfer gefallen waren oder aktuell sind. Pädophile, die nicht öffentlich geoutet sind, werden natürlich (noch) nicht verfolgt. Das kann aber sehr schnell passieren. Und dann werden diese Pädophilen am eigenen Leibe spüren was passiert, und Ihnen angetan wird. Bei z.B. der Jagd auf „Kinderpornos“ und den ganzen Razzien und vieles mehr werden die ungeouteten Pädophilen nämlich immer weniger. Ich bin sicher, dass alle Pädophilen, die bereits zum Justizopfer geworden sind, unserer Position zustimmen werden. Die Restlichen haben vermutlich noch alles vor sich….oder haben „Glück“ und bleiben verschont.

    Dieter Gieseking

  2. 2 Dieter.Gieseking-K13online 12. Oktober 2007 um 21:53 Uhr

    Sorry, was vergessen – und zwar den Link auf den gesamten Artikel als PDF-Datei bei Roman C. – und es gibt den Artikel auch noch vorgelesen als Podcast bei DATUM.

    http://czyborra.com/pedofiles/k13/datum.pdf

    Gruß Dieter-K13

  3. 3 Sascha 03. August 2010 um 9:40 Uhr

    Ich würde zwar nicht von Holocaust reden, aber den Vergleich der Pädophilenverfolgung heute mit der Judenverfolgung ist durchaus ok. Schließlich besteht die Judenverfolgung ja nicht nur aus dem Holocaust, sondern es gab sie auch schon vorher.

    Der Vergleich des 176 mit den Nürnberger Gesetzen ist jedenfalls völlig angebracht. Wer anderer Meinung ist, möge dies anhand des
    Gesetzestextes begründen.

    Ich denke, man kann auch genauer bestimmen, welche Form der Judenverfolgung der heutigen Pädoverfolgung entspricht. Die klassische Judenverfolgung stellte auf ein Verhalten ab – den jüdischen Glauben – und der Jude konnte ihr ausweichen, indem er den christlichen Glauben annahm. Der faschistische Antisemitismus hingegen gab dem Juden diese Möglichkeit nicht mehr – Jude sein war angeborene Eigenschaft.

    Wie sieht dies bei der Pädoverfolgung aus? Ich denke, der Pädo wird heute mehr und mehr als geborener Triebtäter verfolgt. Ein nicht vorbestrafter aber offener Pädophiler hat schon erheblichen Druck auszuhalten, von einem Erzieherberuf kann er nicht mal träumen. Es geht kaum noch gegen den Täter von sexuellem Missbrauch, sondern gegen den Pädophilen. Das Verbot des Besitzes von Kipo geht ja auch ziemlich eindeutig auf die Identifizierung von Pädophilen aus. Formal wird zwar noch eine Handlung bestraft, aber eben eine, von der man hoffen kann, dass sie im Wesentlichen nur von Pädophilen begangen wird.

    Die Pädopogrome in England, die seinerzeit von „News of the World“ (?) initiiert wurden, sind durchaus mit klassischen Judenpogromen a la Kristallnacht vergleichbar, ihr Ausmaß war nur deshalb geringer weil Pädos nicht so leicht identifizierbar sind wie Juden (und so auch mal ein Pädiater dran glauben muss). Und wo ist der prinzipielle Unterschied zwischen den amerikanischen Webseiten über Sexualstraftäter und dem Judenstern?

    Und die Sicherungsverwahrung ist sowieso eine Nazierfindung.

    Dies alles sind Argumente, die man den Heten vor den Kopf knallen kann, und von ihnen Antwort verlangen kann, wenn sie meinen, sie seien besser als die Nazis.

    Klar, der Holocaust ist noch nicht da. Aber sollen wir erst solange warten? Darf man denn gar nichts aus der Geschichte lernen? Wie soll den ein Lernen aus der Geschichte funktionieren, wenn nicht so, dass man irgendwelche heutigen Erscheinungen mit den Anfängen der Judenverfolgung vergleicht und damit einem zukünftigen Holocaust vorbeugen?

  4. 4 Betina 04. August 2010 um 21:52 Uhr

    Boah, ich muss kotzen, wenn ich sowas lese. Die Pädophilen gehören doch alle weggesperrt. Sorry, aber denen würde keiner nach einem Holocaust nachtrauern. WiEDERLICH!!

  5. 5 Sascha 30. August 2010 um 1:29 Uhr
  6. 6 Angela Sternschnuppe 14. Oktober 2010 um 21:25 Uhr

    Ich habe diesen Bericht zufällig gelesen und bin einfach nur schockiert. Wie man Juden mit Pädo… vergleichen kann. Pädo… sind für mich kranke Menschen ich korrigiere Tiere. Wie Menschen Erwachsene Menschen auf Kinder losgehen und dies versuchen recht zufertigen. Die Welt ist einfach nur noch krank. Und das pädo…verfolgt werden ist glaube ich mehr Menschen recht als schlecht.

  7. 7 Thommen 27. Oktober 2010 um 8:30 Uhr

    Es ist seltsam, was man/frau mit Kindern alles anstellen kann. Aber einzig bei der Pädosexualität spielen die erwachsenen TäterInnen verrückt. Kinderarbeiter, KindersoldatINNen, usw. kein Problem. Beim kriegen und arbeiten hat keineR zeit für Sex.

  8. 8 Betina Stirnschuppe 19. Februar 2011 um 23:45 Uhr

    Boah, ich muss kotzen, wenn ich sowas lese. Die Juden gehören doch alle weggesperrt. Sorry, aber denen würde keiner nach einem Holocaust nachtrauern. WIEDER ICH!!

    Ich habe diesen Bericht zufällig gelesen und bin einfach nur schockiert. Wie man Deutsche mit Juden… vergleichen kann. Juden… sind für mich kranke Menschen ich korrigiere Tiere. Wie Juden auf Deutsche losgehen und dies versuchen recht zufertigen. Die Welt ist einfach nur noch krank. Und das Juden…verfolgt werden ist glaube ich mehr Deutschen recht als schlecht.

  9. 9 Ich 31. Dezember 2011 um 14:30 Uhr

    So wie ich mitbekommen habe, sollen alle Pädoforen in Deutschland verboten werden. Mit welcher begründung bin ich mal gespannt.
    Aber es gibt ja noch die onion Seiten zum ausweichen.

    Das eine Verfolgung stattfindet ist unstrittig. Da sind wir Deutschen immer sehr gut drin. Wir Pädos haben da eine Vertretterrolle übernommen für die Menschen die unbedingt ein Monster brauchen, damit man ihre eigenen Leichen im Keller nicht findet.

    Es ist noch eine Verfolgung. Aber ich denke das sie zunehmen wird, und in ihrer absurdität gnadenlos wird.

    1943 = 2015 ?

    Wenn man sich so durch das Internet ließt, so wird Pädophilen sogar die Menschenwürde abgesprochen.
    Das ist mehr als bedenklich, zeigt es doch, das unserte Gesellschaft gnadenlos gewaltbereit sich auf Minderheiten stürzt und Rechtstattlichkeit wissendlich aufgegeben wird.

    Das ist faschismus!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.