Elternteil entdeckt, dass Kinder Menschen sind

Zugleich wurde ich von heftiger Scham erfasst: Ich hatte das Tagebuch meines Kindes geöffnet und das einer jungen Frau geschlossen. Das war der Moment, in dem ich feststellte, dass ich es nicht mehr mit einem abhängigen Anhängsel meiner selbst, sondern (fast) schon mit einem richtigen Menschen zu tun hatte, mit dem kompletten Anspruch auf Respektierung seiner persönlichen Integrität. Einen Moment lang blieb ich noch sitzen, gerührt, stolz und traurig zu je etwa gleichen Teilen. Ich bin ruhiger seitdem.

Die Worte eines gemeingefährlichen Pädophilen? Nein: es ist ZEIT-Magazin-“Erziehungsexperte“ Jörg Lau, der in der Ausgabe vom 25.02.2010 ernsthaft kundtut, dass seine 12jährige Tochter für ihn so langsam von einem „abhängigen Anhängsel“ zu einem „richtigen Menschen“ wird. Eine Erkenntnis, für die dieser Kretin erst ihr Tagebuch lesen muss, denn seine Tochter einfach so ernstzunehmen, dafür ist er zu blöd. Warum nochmal darf eigentlich jeder Idiot Kinder haben?


2 Antworten auf “Elternteil entdeckt, dass Kinder Menschen sind”


  1. 1 zeank 28. Februar 2010 um 20:06 Uhr

    Mein Freund hat deswegen sein Abo gekündigt.

  2. 2 Admin 28. Februar 2010 um 21:48 Uhr

    Ich frage mich, ob er seine Tochter wenigstens vor der Veröffentlichung dieses widerlichen Texts um Erlaubnis gefragt hat. Vermutlich nicht, schließlich hat das Mädchen mit 12 ja noch keinen „kompletten Anspruch auf Respektierung seiner persönlichen Integrität“ – da kann man halt noch alles mit dem Blag machen, z.B. sein Tagebuch lesen, sich dafür ganz dolle, aber dann irgendwie doch nicht schämen und am Ende noch Geld damit machen, Bücher übers Eltern-Dasein zu schreiben.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.